Programm

2023-01-26 19:00:00 2023-01-26 20:00:00 Pi Radio

«Abendmagazin» Nachrichten aus der Scheinwelt: Vögel, Vögel und Hausdurchsuchungen #64
Donnerstag, 26. Jan 2023, 19:00 bis 20:00 Uhr

Was ist denn hier los? Der Versuch unsere Radiomacher in Zeiten der Krise ins Radio zu kommen. Hier gibt es nicht zu sehen…
Abendmagazin

Lichtverschmutzter Nachthimmel

Mit bloßen Auge kann man Nachts immer weniger Sterne sehen. Das ist das Ergebnis einer Langzeitstudie über Lichtverschmutzung und deren Auswirkungen auf den Nachthimmel. Im Rahmen des Projektes "globe at night" wurde über 10 Jahre lang untersucht, wie viele Sterne am Nachthimmel sichtbar sind. Für die Studie sind Beobachtungen von mehr als 50.000 Menschen eingegangen, die weltweit Nachts Sterne gezählt haben. Über die Auswirkungen von Lichtverschmutzung auf Mensch und Umwelt und was dagegen effektiv getan werden muss, unterhielten wir uns mit dem Physiker und Mitherausgeber der Studie Dr. Christopher Kyba vom Deutschen Geoforschungszentrum in Potsdam.

  • https://www.freie-radios.net/119917

Hausdurchsuchung bei Radio Dreyeckland

Heute um kurz nach 8h früh stand die Polizei mit zehn Beamten und eine unabhängige Zeugin vom Polizeipräsidium bei Radio Dreyeckland auf der Matte und durchsuchte auch die Privaträume zweier Redakteure mit der Begründung "Verstoß gegen das Vereinigungsverbot". Dabei wurden auch Datenträger mitgenommen. Grund war der unten verlinkte Artikel vom August 2022. Die Argumentation der Staatsanwaltschaft zielt darauf ab, RDL als "verlängerten Arm" von linksunten indymedia zu betiteln. Dies rechtfertige auch den Eingriff in die Pressefreiheit. Hört den Kommentar von Kollege Michael.

  • https://www.freie-radios.net/119796

Drastischer Eingriff in die Pressefreiheit - Hausdurchsuchung bei Radio Dreyeckland

Wenn das falsche Medium einen falschen Link setzt, kann es schon mal sein, dass man als Journalist_in mit einem Fuß im Knast sitzt. So geschehen in Freiburg, bei dem Freien Radio Dreyeckland. Am frühen Dienstag Morgen durchsuchte die Polizei die privaten Wohnungen von zwei Mitarbeitern und beschlagnahmte mehrere Computer, Mobiltelefone und Datenträger. In den Senderräumen selbst konnten Beschlagnahmungen in letzter Minute verhindert werden.

Schuld war ein Artikel vom vergangenen Juli, in dem über die Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen die 2017 verbotene linke Medienplattform linksunten.indymedia berichtet worden war. Zu Dokumentationszwecken wurde das offen zugängliche Archiv linksunten.indymedia verlinkt.

Dieselbe Staatsanwaltschaft Karlsruhe, deren Hausdurchsuchungen im Zuge der Ermittlungen gegen linksunten.indymedia bereits vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg einkassiert worden waren, sieht in dieser Verlinkung nun eine unzulässige "Weiterverbreitung" des "verbotenen Vereins linksunten.indymedia". Radio Dreyeckland habe sich zum "Sprachrohr" der "verbotenen Vereinigung" gemacht. Absurd genug: Der Archivlink wurde von den verschiedensten Medien und sogar der Gewerkschaft der Polizei geteilt. Eine Web-Suche bei Google oder anderen Suchmaschinen liefert den Link durchgängig als erstes Suchergebnis.

Andreas Reihmann, Geschäftsführer von Radio Dreyeckland und einer der beiden Mitarbeiter, deren Wohnung durchsucht wurden, erläutert, warum er die Razzia für unverhältnismäßig hält.

  • https://www.freie-radios.net/119870

Vogel der Woche - der Schneekranich

von der Sehnsucht nach Schnee und Weite und ein wenig mehr Abstand zu Menschen

  • https://www.freie-radios.net/119889

Musik

  1. Die Türen – Miete Strom Gas (Gina V. D'Orio & Candy Hank Chanson Version)
  2. Man or Astro-Man? – Distant Pulsar
  3. 12Twelve – Autobahn Polizei
  4. GOTO80 – Mongoloid
  5. The SchnickSchnack – Vogeldisko
  6. Firecops – Gasprom (Tag der Arbeitslosigkeit – Freudenhaus 2009)

Abendmagazin

Die Sendung besteht aus aktuellen Themen kultureller bis politischer Natur, vermischt mit Veranstaltungstips, Literaturvorstellungen, Wetterbericht und in der Regel Live-Musik im Studio. Irgendjemand hat alles vorbereitet. Andere macht schon länger nichts mehr, sind manchmal selbst nicht da und verlieren hin und wieder den Faden.

Der ständige Studiogast behält in jeder Situation die Fassung.


88,4 MHz - Pi Radio