Studio Ansage: Ein Tag Radio für, von und mit AB

Am 30. Oktober gibt es den ganzen Tag und die ganze Nacht über Sondersendungen aus dem Studio Ansage. Wir erinnern uns an unseren Freund und Weggefährten AB, hören alte Sendungen wieder und machen einen Tag lang Radio, wie AB sich das gewünscht hat: gemeinsam, LIVE und tagesaktuell!

Los geht es um 6 Uhr mit „Hallo Taxi einmal Boxi“ von 2004 – das war die erste Sendung, die jemals aus dem Studio Ansage kam, moderiert von AB.

Von 7-10 und von 13-15 Uhr erwachen wir dann im Heute und schauen in die Zukunft. Erstmals gibt es ein tagesaktuelles Morgen – und Mittagsmagazin LIVE aus dem Studio Ansage! Mit spannenden Nachrichten aus Berlin und der Welt, Gesprächen, Kulturtipps und viel Musik.

Am Vormittag und Nachmittag hört ihr ein Best-Of der Geschichte von Studio Ansage und vor allem unseres Freunds und Weggefährten AB: Das legendäre Markthalle-Call-In, Steinschlag-TV im Radio und eine Sondersendung über die Selbstverwaltete Ostberliner Genoss*innenschaft.

Am Abend kümmert sich Frequenzkonsum um die Berliner Runde. Ab 19h sind ABs Freund*innen im Studio und lassen DrumRumGelabert wieder aufleben. Musik und viele Schnipsel gibt es auch, später noch Radio 100 und Moin Berlin.

BFR: Anmeldung Zukunftswerkstatt Community Media, 7.-10. November 2019 bei Radio LOHROin Rostock

Der BFR-Kongress – die Zukunftswerkstatt Community Media – wird in diesem Jahr von Radio LOHRO in Rostock im Kunst- und Medienhaus Frieda 23 ausgerichtet. Vom 7. bis zum 10.11. dreht sich bei der #ZWCM2019 in Diskussionsrunden und Workshops alles um Theorie und Praxis der Freien Radios.

Vom Löten über Organisationsfragen bis hin zu überregionaler Redaktionszusammenarbeit, dem Blick auf medienpolitische Entwicklungen, digitalen Verbreitungswegen oder gesellschaftlichen Rahmenbedingungen: der Kongress biete diverse Informations- und Partizipationsmöglichkeiten.

Die Anmeldung zum Kongress ist nun hier möglich: https://www.community-media.net/anmeldung/

Das genaue Programm wird in den nächsten Tagen auf dem Blog zur Veranstaltung veröffentlicht: https://www.community-media.net/

BFR/AMARC: Welttag des Feministischen Radios am 21.10.2019

[English version below]
Am 21. Oktober begehen die Freien Radios den Welttag des feministischen Radios!
Schaltet euer lokales freies Radio ein und hört über 24 Stunden Sendungen von über 12 feministischen Radio-Redaktionen in 3 deutschsprachigen Ländern.
Seit 2018 beschallen wir an diesem Tag Euch und das Patriarchat mit feministischer Musik, Interviews, Erzählungen, Themensendungen, Reportagen, Podiumsdiskussionen und hoffen, dass es dabei untergeht. Auch Ihr könnt mitmachen, zum Beispiel in dem Ihr Eure eigenen queer-feministischen Alltagsgeschichten einschickt (https://umagaunanmitkaya.noblogs.org/) oder indem Ihr euer Radio an diesem Tag ans offene Fenster stellt und ganz laut aufdreht.
Wieso feministischer Radiotag?
Die Medienbranche ist nach wie vor eine cis-Männerdomäne. Laut einer Studie der ZHAW sind in der Schweiz unter 39% der Menschen, die bestimmen was wir tagtäglich medial zu hören und sehen bekommen, Frauen. Laut ProQuote werden in Deutschland nur zwei der zwölf öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten von Intendantinnen geführt. In solchen Aufzählungen werden Menschen, die sich als trans*, inter oder non-binär identifizieren gar nicht erst mitgedacht. Chefredakteure sind meist männlich, die mediale Darstellungen von Mädchen und Frauen sind meist klischiert, viele Journalsit_innen erfahren am Arbeitplatz sexuelle Belästigung, Themen werden nach Geschlechterrollen eingeteilt – die Liste an Gründen, feministische Berichtserstattung in den Fokus zu rücken ist lang.
Freie Radios als nichtkommerzielle, offene und selbstbestimmte Medien haben sich schon immer als eine Plattformen für die diejenigen verstanden, deren Stimmen oft nicht gehört werden. Daher sind die Bedingungen für journalistische FLINT* (Frauen, Lesben, Inter, Nicht-Binäre und Trans-Personen) in diesen Medien zu Arbeiten bedeutend besser. Trotzdem sind auch hier patriarchale Machtstrukturen vorhanden und vor allem viele cis-Männer hinter den Mikrofonen zu hören.
2017 haben sich mehrere freie Redaktionen zu den feministischen Radiotagen „Claim the Waves“ in Zürich getroffen und beschlossen, sich zu vernetzen und gemeinsam den Äther am 21. Oktober zu besetzen. Feministischer Journalismus heißt für uns, dass FLINT* auf eine diskrimminierungsarme Art und Weise ihre Meinungen, Musik, Themen und Menschen in die Öffentlichkeit tragen, welche sonst untergehen würden.
Details zum Programm
Für eure Ohren gibt es am 21. Oktober 2019 folgendes zu geniessen, reflektieren oder im Hintergrund dudeln lassen:
• Feministische Beiträge rund um Lateinamerika von Radio Onda
• Feministisches Morgenradio mit News und aktuellen Infos von Radio Dreyeckland
• „Ein eigenes Zimmer“, Themensendung von Radio Corax
• „das mensch – gender queer on air“ bei Radio FREIRAD
• elektroakustisches Live Radiokonzert vom radio ironie orchester
• „Umagaunan mit Kaya“, queer-feministische Kolumne für deine Alltagsgeschichten von der Genderfrequenz bei Radio Helsinki
• Podiumsdiskussion vom Spektrum Festival zum Thema „Producer*innen“ von Radio T
• Feministische Knastsendung bei Radio LoRa (Zürich)
• „Frauen – Mode – Musik der 80iger“ von Freies Radio Neumünster

Sowohl als auch Sendungen von den Radios Radio blau, bermuda.funk, Radio Orange 94.0 und den Redaktionen Hälfte des Äthers und La Radio.
Außerdem sendet auch das feministische Garten Radiokunst Projekt, Datscha Radio in der Nacht vom 21.-22. Oktober. Denn unser feministischer Radioaktivismus geht natürlich über 24h hinaus!

Den genaue Zeitplan findet auf https://claimthewaves.noblogs.org/


ENGLISH

On the 21st of October community radios celebrate the International Feminist Radioday 

Tune in and listen to over 24 hours of feminist content from over 12 editorial teams in 3 german-speaking countries.
Just like last year we want to broadcast against the patriarchy with feminist music, interviews, stories, features, shows and discussions. You can also be a part of our radio-activism by sharing your own queer-feminist „every day“ story (https://umagaunanmitkaya.noblogs.org/) or by opening the window, placing your radio on the window sill and blasting it at full volume.

Why do we need a feminist radioday?
The media sector is a cis-male domain. According to a study by the ZHAW less than 39% of the people who shape what we listen and see in Switzerland are women. ProQuote claims that only 2 of 12 public radio stations are directed by women. In these statistics people who identify as trans*, inter or non-binary are not even visible. Chief editors are usually male, the images of women and girls in media are full of clichés, many journalists suffer from sexual assaults at their workplae, topics are distributed according to gender roles – the list of reasons to focus on feminist media coverage is long.

Community radios are non-commercial, open and self-determined and have therefore functioned as platform for those, whos voices are often not heard. The working conditions for women, inter, non-binary and trans are therefore less harsh than in mainstream media. Nonetheless patriarchical power-structures are also present in our field of work. It is mostly male voices which we hear, also in community radio.

In 2017 many editorial teams met for the feminist radio event „Claim the Waves“ in Zurich. They decided to network and annually claim the airwaves together on the 21st of October.
Feminist journalsm means to us, that we broadcast our own views, music, topics and listen to people and stories which are usually ignored.

The programme
For your ears we present you the following on the 21st of October 2019:

– feminist reports from Latin America by Radio Onda
– feminist morning news show by Radio Dreyeckland
– „Ein eigenes Zimmer“ („A room of one’s own“), feature show by Radio Corax
– „das mensch – gender queer on air“ („the human – gender queer on air“ by Radio FREIRAD
– elector-accoustic live concert by the radio ironie orchester
– „Umagaunan mit Kaya“, queer-feminist feature for your own stories by Genderfrequenz on Radio Helsinki
– Discussion from the Spektrum Festival on the topic of „producers“ by Radio T
– feminist prison show by Radio LoRa (Zurich)
– „Frauen – Mode – Musik der 80iger“ („Women – Fashion – Music of the 80ies“) by Freies Radio Neumünster

As well as shows by Radio blau, bermuda.funk, Radio Orange 94.0, Die Hälfte des Äthers and La Radio. On top, the feminist garden radio art project Datscha Radio broadcasts from sunset to sunrise during the night of October 21st to 22nd. Because of course our feminist radio activism goes far beyond 24 hours only!

Find the schedule on https://claimthewaves.noblogs.org/

31. Juli: Antifaschistischer Thementag im Studio Ansage

Wir nutzen den 5. Mittwoch, um von verschiedenen Seiten dem sich verstetigenden Rassismus und Rechtsextremismus etwas entgegen zu setzen. Es gibt Songs gegen Rechts, Infos über extreme Rechte und Gegenwehr in Berlin seit 1945 und demokratiefeindliche Phänomene im Bundesgebiet. Wir klären die Frage der Verfassungsmäßigkeit des ASOG / Racial Profiling, berichten über einen faschistischen Mord in den USA und die Antifa-Kundgebung im August vor der US Botschaft in Berlin. Es gibt Infos zu 100 Jahre unvollendeter Revolution, Bonapartismus reloaded, alter Faschismus in neuen Schläuchen und Europa und die Rechten. Wir schauen auf geistige Umdrehung / von Rechten lesen und entlassen Euch mit einer Kellerutopie in den Morgen.
Mit dem Thementag wollen wir informieren, aufrütteln und Handlungsstrategien für ein schönes Leben für Alle aufzeigen.
Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Das vollständige Programm mit Detailinfos findet Ihr unter: https://fr-bb.org/programm/sendungen/2019-07-31.html

AFF/BFR: REMINDER – Radiocamp 2019 in Markelfingen, 29.5.-2.6.

Direkt am idyllischen Ufer des wunderschönen Bodensees veranstalten Radiomacher_innen verschiedener Freier Radios einmal im Jahr ein Camp, das nunmehr seit 1995 freie Radioaktive zum Kreativ-werden, Lernen, Plaudern, Kontakte knüpfen und Produzieren einlädt: das Radiocamp auf dem Gelände des DGB-Jugendcamps in Markelfingen. Zeitraum ist der 29. Mai bis 2. Juni 2019.

Nähere Infos findest Du/finden Sie in unserem Blogbeitrag dazu bzw. direkt auf der Seite des Radiocamps.

AFF/BFR: Radiocamp der Freien Radios 2019

Logo Radiocamp 2019

Direkt am idyllischen Ufer des wunderschönen Bodensees veranstalten Radiomacher_innen verschiedener Freier Radios einmal im Jahr ein Camp, das nunmehr seit 1995 freie Radioaktive zum Kreativ-werden, Lernen, Plaudern, Kontakte knüpfen und Produzieren einlädt: das Radiocamp auf dem Gelände des DGB-Jugendcamps in Markelfingen.

  • Zeitraum ist der 29. Mai bis 2. Juni 2019.

„AFF/BFR: Radiocamp der Freien Radios 2019“ weiterlesen

BFR: Offener Brief an die mabb

Sehr geehrte Mitglieder des Medienrates der Medienanstalt Berlin-Brandenburg,

mit Erstaunen haben wir Ihre Entscheidung zur Vergabe der Sendelizenzen für den nichtkommerziellen Radiobetrieb auf den UKW-Frequenzen 88,4 MHz in Berlin und 90,7 MHz in Potsdam zur Kenntnis genommen.

Mit Ihrem Beschluss bevorzugen Sie entgegen Ihrer Zuständigkeit für zwei Bundesländer die Berliner Anbieter*innen auf Kosten der Freien Radiogruppen in Brandenburg. Eine Vergabe von Rundfunklizenzen, die sich auf den Rundfunkempfang in beiden Bundesländern auswirkt, sollte Anbieter*innen aus beiden Bundesländern entsprechend berücksichtigen.

„BFR: Offener Brief an die mabb“ weiterlesen

MABB: Planungssicherheit für nichtkommerzielles Radio in Berlin und Brandenburg

Medienrat erteilt dreijährige Zulassungen an zwei Veranstalter für die nichtkommerzielle Nutzung der UKW-Frequenzen 88,4 MHz und 90,7 MHz.

Auf den UKW-Frequenzen 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Potsdam) senden zukünftig das 88vier Radionetzwerk Berlin und die Initiative Freie Radios Berlin Brandenburg.

„MABB: Planungssicherheit für nichtkommerzielles Radio in Berlin und Brandenburg“ weiterlesen